Rechercher

Krüger-Kirn, Helga: Mütterlichkeit braucht kein Geschlecht

Ist Mütterlichkeit weiblich? Nein, Mütterlichkeit ist menschlich. Doch als kulturelle Denkfigur wurde sie historisch an die gesellschaftliche Position der Frau gebunden. Zwar ist dieses Konzept in eine Schieflage geraten; doch trotz gleichstellungspolitischer Maßnahmen und einer gelebten Vielfalt von Familienformen ist es bisher erst im Ansatz gelungen, die auf kulturell tradierten Normen und Handlungsmustern beruhende Denkfigur der Mütterlichkeit zu verändern. Unbewusste Stereotypien prägen elterliches Denken und Handeln auch in der heutigen Familiengestaltung und verhindern eine gleichberechtigte Verteilung der familiären Aufgaben. Wie können wir Mütterlichkeit und Fürsorgeverpflichtung gesamtgesellschaftlich neu denken?

Helga Krüger-Kirn plädiert für eine Loslösung der Mütterlichkeit aus ihrer normativen Zuschreibung an die Frau und ihren Körper und prüft die Prämissen bereits bestehender soziologischer, psychoanalytischer und (neuro-)biologischer Theorien auf ihr Potenzial, Mütterlichkeit geschlechterübergreifend zu leben.

 

Référence: 9783837933154
Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
CHF 46.90
decrease increase
Share

Details

Verlag Psychosozial Verlag GbR
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 332 S.
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Untertitel Fürsorge als gesamtgesellschaftliche Herausforderung
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.8 cm x B14.8 cm x D2.4 cm 486 g
Reihe Forschung Psychosozial
Autor*in Krüger-Kirn, Helga
Filters
Sort
display