Rechercher

Inokai, Yael: Ein simpler Eingriff

»Dies ist ein eindringliches, sinnliches Buch, elegant, schnörkellos und klug ... Absolute Empfehlung!« Mareike Fallwickl

Meret geht in ihrem Beruf als Krankenschwester vollkommen auf: Die Klinik und das Schwesternwohnheim sind ihr Zuhause, ihre Uniform ist ihre Identität, auf die sie stolz ist. Neben der Routine ihrer Arbeit versucht Meret stets das Menschliche in ihren Patientinnen zu sehen und sie weiß genau, wie sie ihnen begegnen kann. Bis eines Tages ein neues Verfahren in der Klinik eingeführt wird, bei dem auch Meret eine Rolle spielen soll: Sie wird die Patientinnen durch ihren Schmerz begleiten, an dessen Ende Aussicht auf Heilung von ihren psychischen Leiden steht. Wie immer hält sich Meret an die Regeln der Station, trotz ihrer wachsenden Zweifel an der Methode. Dann verliebt sie sich in eine andere Frau und überschreitet damit eine unsichtbare Grenze, die sie alles kosten kann.

In nüchterner Sprache, die unter die Haut geht, führt uns Yael Inokai in die Realität einer Klinik der Nachkriegszeit, in der Frauen von ihren psychischen Leiden geheilt werden sollen - doch die Methoden sind ein Auswuchs des Patriarchats und sie nehmen wenig Rücksicht auf die Patientinnen. Ein beeindruckender Roman über die emanzipatorische Kraft der Empathie.

»Yael Inokai beleuchtet die Frauen dieses Romansmit klaren Sätzen, sie schreibt mit ruhiger Hand undfürchtet sich vor keiner Dunkelheit.«Dorothee Elmiger

Ausgezeichnet mit dem Anna-Seghers-Preis 2022 und dem Clemens-Brentano-Preis 2023

 

Référence: 9783312013265
Lieferbar in 24 Stunden
CHF 19.90
decrease increase
Share

Details

Verlag Nagel & Kimche
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 208 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Untertitel Roman | Gewinner des Anna-Seghers-Preis 2022 und des Clemens-Brentano-Preis 2023
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H18.4 cm x B11.6 cm x D1.8 cm 186 g
Coverlag Nagel & Kimche (Imprint/Brand)
Auflage 1. Auflage
Autor*in Inokai, Yael
Filters
Sort
display