Suchen

Jacke, Katharina: Widersprüche des Medizinischen

Eine wissenssoziologische Studie zu Konzepten der »Transsexualität«
Wie erkennt die Medizin ihre Gegenstände, wie passt sie ihnen ihre Prozeduren an und welchen Einfluss haben wiederum die Gegenstände auf die Medizin? Am Beispiel des klinischen Konzeptes der "Transsexualität" zeigt die Autorin, wie Depathologisierung neue Formen von Krankheit hervorbringt und wie Liberalität zugleich regressiv wirken kann. Sie stellt das zeitgenössische Wissen der Medizin als genauso kontingent heraus wie die wissensproduzierenden Disziplinen selbst.

Katharina Jacke untersucht das Krankheitskonzept Trans und deckt dabei mannigfaltige Widersprüche des Denkens in der Medizin auf. Somit leistet die Studie an der Schnittstelle zwischen Wissenschaftsforschung und Gender Studies einen grundlegenden empirischen Beitrag zu den Bedingungen des Denkens und der Wissensproduktion.Katharina Jacke zeigt am Beispiel des klinischen Konzeptes der 'Transsexualität', wie Depathologisierung zu einer neuen Form der Krankheit führt. Sie stellt das zeitgenössische Wissen der Medizin als genauso kontingent heraus wie die wissensproduzierenden Disziplinen selbst. Die Studie leistet somit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaftsforschung und Gender Studies einen grundlegenden empirischen Beitrag zu den Bedingungen des Denkens und der Wissensproduktion.

Verlag: Psychosozial Verlag Seiten: 391 S. Erscheinungsjahr: 2016 Ausführung: Kartonierter Einband (Kt)
ISBN: 9783837926286
Versandbereit innert 48 Stunden
Fr. 45.90
decrease increase
Teilen
Filters
Sort
display