Rechercher

Schwinghammer, Maë: Alles dazwischen, darüber hinaus

"Ich erzähle aus dem Verschwommenen heraus"

Von der Unmöglichkeit der Sprache Zunächst sind die Worte ganz, ergeben Sinn, doch sobald sie Michaels Mund verlassen, fallen sie zu Boden und zerbrechen, noch bevor sie fremde Ohren erreichen, wie kleine Porzellantassen vor den Augen. Seine Mama übersetzt, zwischen ihm und der Welt. Sie versteht ihn. Als einzige. "Brabbeln" sagt die Pädagogin in der Spielgruppe dazu. "Wahrnehmungsstörung" nennen es die Ärzt*innen.

Einige Jahre später hat die Welt andere Worte für Michael: Computerköpfchen, Pussy, Schwinghomo, Bärli. Namen, doch kein einziger, der diesem Ich gehört.

Michael

Michel

Mila

Mela

Mel

Maë

"Ein Name aus einem Namen entnommen, aus einer Sprache genommen, um zu einer zu finden."

Über das Verlangen - nach einer eigenen Sprache, dem eigenen Körper, einem eigenen Ich Eindrucksvoll und poetisch schreibt sich Maë Schwinghammer von einer Suche nach Verständnis, an deren Ende ein gefundenes Ich steht; erzählt vom Aufwachsen in der Arbeiter*innenklasse, von Wurzeln in Österreich und Serbien, von der Fluidität der Geschlechter, von Sexualität, Liebe und Freund*innenschaft, von Autismus und der Annäherung an gewählte und ungewählte Familien. Ein schmerzhafter und zugleich heilsamer Roman. Ein Debüt, das beides ist: das Einfangen von Stille. Oder auch: das Weglassen von ebendieser.

Référence: 9783709982389
Noch nicht erschienen, August 2024
CHF 31.50
decrease increase
Share

Details

Verlag Haymon
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 220 S.
Meldetext Noch nicht erschienen, August 2024
Untertitel Roman
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.5 cm x B12.5 cm
Auflage 1. A.
Autor*in Schwinghammer, Maë
Filters
Sort
display